ORI-Kindertage 2019

Aktuelles

10.09.2019 16:04

Am 02.09.2019 starteten die dreizehnten Ori-Kindertage. Dieses Kooperationsprojekt von der evangelischen Kirche und der Stadt Oberriexingen lockte in der letzten Sommerferienwoche wieder viele Kinder auf die Wiese von Familie Buck bei den Aussiedlerhöfen.

Unter dem Motto „Freunde fürs Leben-Jonathan und David“ versammelten sich seit Montag 110 Kinder und 29 Mini-Mitarbeiter um in ihrer eigenen OriForestCity zu leben. Auf die Kinder wartete ein buntes Programm, abgestimmt auf das Thema Freundschaft. Es gab eine Waldkirche, eine Näherei, eine „Experimenta“, die morgendlich stattfindenden Bürgerversammlungen und vieles mehr. Die Kinder trafen sich nach den Versammlungen im Großzelt in ihren Kleingruppenzelten. Dort waren die Kinder mit Gleichaltrigen und mit ihren Gruppenleitern zusammen. In diesen Kleingruppenzeiten vertieften die Kinder das selbst eingeübte und dann vor allen Kindern auf der Bühne aufgeführte Theaterstück mit einem Spiel oder mit Bastelarbeiten. Nachmittags fand jeweils das Stadtleben mit vielen unterschiedlichen Angeboten statt.

Um sich einige Aktivitäten leisten zu können mussten die Kinder, um ein paar Oritaler (die eigene Währung) zu bekommen, arbeiten gehen. So konnten die Kinder mit ein wenig Unterstützung in der Näherei eigene Taschen und Lesezeichen anfertigen, in der „Experimenta“ eine Zaubershow präsentieren, die Gärtnerei tatkräftig unterstützen oder in der Holzwerkstatt eigene Stühle schreinern.

Am Dienstag wurden die Bürgermeisterin und der Bürgermeister von OriForestCity gewählt. Die Wahl fiel nach einer professionellen Kandidatenvorstellung auf Vivienne und Benjamin, die seitdem die Aufgaben in der Stadt regelten sowie die Gemeinderatssitzungen vorbereiteten und leiteten. Alle Kinder, die sich zur Wahl aufstellen ließen, wurden zudem in den Gemeinderat gewählt und konnten so mitbestimmen. Parallel dazu entstand auch eine eigene Zeitung, in der die neusten Geschehnisse bekannt gemacht wurden und die gerne von jedem Kind gekauft wurde. Denn so hatte man eine Erinnerung an die Ori-Kindertage.

Außerdem gab es einen Tanzworkshop, man konnte Fußball spielen und die Kinder hatten am Mittwoch die Möglichkeit Reiten zu gehen oder Kanu zu fahren. Wie auch in einer üblichen Stadt, mussten sich die Bewohner zuerst daran gewöhnen, für Aktivitäten wie einen Waldspaziergang einen Oritaler zu bezahlen.

Der Donnerstag wurde zum Markttag, denn ab 16 Uhr waren auch alle Eltern herzlich in der OriForestCity willkommen. Es gab eine Tanzvorführung, man konnte Bogen schießen oder die Zaubershow miterleben. Die Eltern konnten die Arbeiten ihrer Kinder nicht nur anschauen, sondern gegen ein paar Oritaler gleich mit nach Hause nehmen. Herr Wittendorfer besuchte an diesem Tag die Kinder in der OriForestCity, unter anderem um seine Bürgermeisterkollegin und seinen Bürgermeisterkollegen kennen zu lernen. Er nahm die Herausforderung zum Wasserbombeneierlauf gerne an. Vivienne und Benjamin gewannen verdient und Herr Wittendorfer musste sich geschlagen geben. Ab 18 Uhr gehörte die Stadt wieder den Kindern. Die Gruppen 4 und 5 sowie die Minimitarbeiter hatten die Möglichkeit, eine aufregende Nacht in ihrer eigenen Stadt zu verbringen. Das war für viele Kinder das Highlight der Woche.

Auch am letzten Tag waren die Kinder mit großer Freude dabei und viele von ihnen können es kaum erwarten nächstes Jahr wieder zu kommen. Die Ori-Kindertage schlossen wie immer mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst in der Georgskirche ab. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, die solch eine Woche überhaupt möglich gemacht haben.

ORI-Kindertage 2019