Ökologische Verbesserung der Enz in Oberriexingen

Aktuelles

07.11.2019 08:22

Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie hat zum Ziel gesetzt, für die Oberflächengewässer  einen guten ökologischen Zustand zu erreichen. Im Gebiet von Oberriexingen weist die Enz  als eingedeichtes Gewässer mit einem monotonen Trapezprofil diesbezüglich große Mängel  auf. Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Stuttgart, be- absichtigt daher, den Abschnitt unterhalb der Brücke in Oberriexingen auf einer Länge von  ca. 700 m ökologisch aufzuwerten und wieder in einen naturnäheren Zustand zu führen. Da- für werden in das vorhandene Profil der Enz Strukturen aus Gesteinsmaterial eingebracht.  Ziel ist es, ein Strömen der Enz zu erzeugen und somit den Sauerstoffeintrag in das Gewäs- ser zu fördern. Damit soll das Gewässer wieder mehr Varianz und Dynamik erhalten und  Lebensraum für diverse Arten bieten. Dem Flusslauf wird weitgehend eine selbsttätige mor- phologische Entwicklung zugestanden. Gewässerdynamische Prozesse wie Geschiebetrieb  und Sedimentation werden zugelassen und toleriert.   

Die Maßnahme wird durch das Land Baden-Württemberg zu 100% finanziert.  Die Bauarbeiten sollen am 11.11.2019 beginnen. 

Ökologische Verbesserung der Enz in Oberriexingen