Direkte Aufrufe des Bürgermeisters (inkl. Facebook)

Absage des Maibaumfestes der Freiwilligen Feuerwehr Oberriexingen

Stand 07.04.2020, 21:30 Uhr

Guten Abend,

heute bleibt es bei 14-bestätigten COVID-19-Fällen im Ort. Gut 2/3 dieser Personen sind bereits wieder genesen oder auf dem direkten Wege der Besserung. 1 Person ist leider vor wenigen Tagen an einer COVID-19-Infektion verstorben. 

Im Landkreis LB wurden Stand heute 1.129 laborbestätigte Fälle registriert (+41 zu gestern). Verstorben sind nun 20 mit COVID-19 infizierte Personen im Alter zwischen 69 und 95 Jahren. Statistisch ist hier jetzt auch der Oberriexinger COVID-19-Sterbefall erfasst, hier erfolgte heute die Übermittlung ans Gesundheitsamt LB aus einem anderen Landkreis. Die nächste Aktualisierung der genesenen Personen läuft derzeit im Hintergrund, stand letzte Woche waren es 178 Personen.

______________________

Derweil möchten wir heute bekannt geben, dass das traditionelle 29. Maibaumfest der Freiwilligen Feuerwehr Oberriexingen am 01.05.2020 aufgrund der Corona-Virus-Pandemie leider nicht stattfinden wird. Hierzu eine kurze Stellungnahme unserer Freiwilligen Feuerwehr Oberriexingen: 

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Oberriexingen, 

leider können wir die Durchführung des Maibaumfestes in diesem Jahr nicht verantworten. Die Corona-Krise beschäftigt uns privat, beruflich und bei der Ausübung unseres Ehrenamtes. 

Das traditionelle Maibaumfest ist seit knapp 30 Jahren fester Bestandteil unseres kameradschaftlichen Feuerwehrjahres. In diesem Jahr müssen wir zum Schutz unserer Gäste und auch zu unserem Schutz bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine entsprechende Absage kommunizieren. Diese Entscheidung haben wir als Feuerwehr in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung getroffen. 

Die Lockerung der rechtlichen Auflagen in den kommenden Wochen in Bezug auf die Durchführung einer solchen Veranstaltung ist nicht zu erwarten und doch tun wir uns schwer, dieses für die Oberriexinger Bürgerinnen und Bürger und viele Gäste als auch für uns selbst so etablierte Fest abzusagen. Jede andere Vorgehensweise wäre schlicht und ergreifend verantwortungslos. 

Lassen Sie uns positiv in die Zukunft blicken und hoffen, dass wir uns gesund und möglichst bald wieder gesellig auf einem so selbstverständlich erscheinenden Fest zusammensetzen dürfen. 

Bleiben Sie gesund, halten Sie Abstand und akzeptieren Sie die rechtlichen Auflagen und Empfehlungen der Behörden. 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Oberriexingen" 

________________________

Das Land BW hat heute für Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen strengere Ausgangsbeschränkungen beschlossen, hier die Presseinfo des Sozialministeriums:

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-verschaerft-ausgangsbeschraenkungen-in-alten-und-pflegeheimen/

Gerade vor dem bevorstehenden Osterfest erreichen uns viele Fragen zu religiösen Veranstaltungen aber auch z.B. zu Bestattungen und Eheschließungen, hier gibt es die aktuellsten Vorschriften sowie Fragen und Antworten (FAQ) des Kultusministeriums BW: 

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Religioese+Angelegenheiten?fbclid=IwAR3StB4S6D5hyc5qVJSbYoDjgBZm0qosVODYowrgzgNtHlVhjSy4JnOESos 

Guten gesunden Abend Ihnen allen!

 

____________________________________________________________________________________________________________________

Malwettbewerb für das Logo der "Reutwaldfüchse" in´s Leben gerufen

Stand: 07.04.2020, 0:00 Uhr

Einen guten Abend wünsche ich! 

Da wir ja in diesem Sommer unseren neuen Wald- und Naturkindergarten „Die Reutwaldfüchse“ in Ori eröffnen möchten, haben wir nun einen Malwettbewerb für das neue Logo ins Leben gerufen! Also ran an die Stifte - fertig - los!
Gerne hätten wir diese Aktion bereits beim leider abgesagten Frühlingserwachen im März gestartet. Wann genau der konkrete Betriebsstart der „Reutwaldfüchse“ sein wird, werden wir in den kommenden Wochen ebenfalls noch sehen, zu unklar ist die Situation gerade. Aktuell wird der Bauwagen für uns bei einer Firma in Mühlacker zusammengebaut und es laufen weitere konzeptionelle Arbeiten im Hintergrund. Alle Infos zum Malwettbewerb gibt’s auf dem Foto unten oder auf unserer Homepage - Kreativität ist gefragt! 

Zur momentanen Lage im Ort:
Heute bleibt es wieder bei 14 laborbestätigten COVID-19-Fällen. Viele Personen sind bereits wieder genesen und 1 Person ist leider verstorben, in einer Klinik außerhalb des Landkreises LB. 

Im Landkreis LB gibt es heute 1.088 laborbestätigte COVID-19-Fälle, 16 mehr als gestern. Zudem gibt es 19 Sterbefälle im Landkreis LB von Personen im Alter zwischen 69 und 95 Jahren (+1 zu gestern). Die Personenanzahl der wieder gesunden Personen wird momentan aktualisiert und dann auf die Kommunen aufgeschlüsselt. 

Da es über die Wochenenden reduzierte Testkapazitäten in den Corona-Teststellen gibt, werden erst die COVID-19-Fallzahlen der kommenden Tage viel mehr Klarheit schaffen, wie gut die umgesetzten drastischen Maßnahmen der letzten 2-3 Wochen wirken und wie konsequent wir selbst waren. 

Für mittelständische Unternehmen gibt es heute auch Neuigkeiten aus Berlin: 
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/beschluss-der-bundesregierung-fuer-neues-kreditprogramm-fuer-mittelstaendische-unternehmen/

Zum Thema „zentrale Beschaffung und Verteilung von Schutzausrüstung“ im Land BaWü gibt es hier noch sehr interessante Informationen: 
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/aktuelles-schutzausruestung/ 

Gute Nacht allerseits!

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Fallzahlen am 05.04.2020 - erster Todesfall in Oberriexingen

Stand: 05.04.2020, 23:45 Uhr

Guten Abend zusammen, 

es bleibt heute bei 14 offiziell laborbestätigten COVID-19-Fällen in Oberriexingen. Einige Personen sind glücklicherweise wieder gesund. 

Gestern am späten Abend erreichte mich allerdings eine sehr traurige direkte persönliche Nachricht: Ein älterer Oberriexinger Einwohner ist inzwischen in einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises Ludwigsburg aufgrund der Erkrankung an COVID-19 verstorben. Mein herzliches Beleid an die Hinterbliebenen! 

Alle bisherigen Kontaktpersonen in Oberriexingen zu laborbestätigten infizierten Personen sind informiert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. 

Im Landkreis LB gibt es heute 1.072 Fälle (+16 zu gestern), die Sterbefälle im Landkreis LB bleiben bei 18 Personen unverändert, ebenso die Anzahl der Genesenen bei 178 Personen. 

Bleiben Sie gesund und „sozial distanziert“ und nehmen Sie das Corona-Virus bitte weiterhin sehr ernst!

 

______________________________________________________________________________________________________

Arztpraxis Dr. Eichhorn geht am 06.04.2020 in Oberriexingen in Betrieb!

Stand: 04.04.2020, 22:30 Uhr

Guten Abend! 

Bei uns im Ort bleibt es heute bei 14 bestätigten COVID-19-Fällen und mehreren genesenen Personen. Es gibt aber keinen Anlass zum „Unbesorgt“ sein oder werden. Wir haben im Ort zudem mehrere Kontaktpersonen zu COVID-19-infizierten Personen, die sich in häusliche Quarantäne begeben haben oder müssen! 

Im Landkreis LB wurden nun 1.056 COVID-19-Fälle bestätigt, das sind 79 weitere Fälle zu gestern. Es bleibt heute noch bei den offiziell 18 verstorbenen Personen im Alter zwischen 69 und 95 Jahren (Stand heute) und bei den 178 offiziell Genesenen (Stand gestern). 

Unser Landkreis hat bundesweit mit die meisten Einwohner - und gehört bundesweit zu den 10 Landkreisen mit den meisten bestätigten COVID-19-Fällen - daher müssen wir immer weiter sehr aufmerksam und diszipliniert in unserem Verhalten und Durchhalten sein, auch wenn es mancher schon nicht mehr hören kann...wir sind meiner Einschätzung nach mittendrin in der Welle. 

Jetzt aber mal zu sehr neuen erfreulichen Nachrichten - viele viele Jahre hat der Ort darauf gewartet und es gibt „medizinisch“ gesehen keinen besseren Zeitpunkt als jetzt: 

Am kommenden Montag, 6.4.2020, geht unsere neue Hausarztpraxis Gabi Eichhorn (Fachärztin für Allgemeinmedizin) im Emmerweg 4 in Oberriexingen in Betrieb! 

In den ganz neuen rd. 140 m² großen Räumlichkeiten läuft der Praxisbetrieb nun - wie seit langem geplant - pünktlich an. Die Stadt Oberriexingen hatte bereits vor gut 2 Jahren von der Wohnbau Oberriexingen GmbH diese Praxisflächen erworben und an Frau Eichhorn im Vorjahr langfristig vermietet - um die medizinische Grundversorgung vor Ort in der Zukunft überhaupt herzustellen und zu sichern. 

Eine große Eröffnungsfeier (oder der geplante Tag der offenen Tür beim leider wegen der Corona-Krise abgesagten Frühlingserwachen im März) kann nicht stattfinden und wird nachgeholt, sobald es die Situation wieder ermöglicht. 

Die bisherige Hausarztpraxis in Vaihingen/Enz-Enzweihingen wird von Frau Eichhorn und ihrem Praxisteam in bewährter Weise fortgeführt. 

Die barrierefreie Hausarztpraxis im Neubaugebiet Schrannenäcker-Süd in Oberriexingen wird von Montags – Freitags zunächst halbtägig von 8-12 Uhr geöffnet sein - auf der Homepage unter www.arztpraxis-eichhorn.de gibt es weitere Informationen. 

In der Hausarztpraxis in Oberriexingen sollen neben den klassischen Hausarztsprechstunden und weiteren ärztlichen Dienstleistungen etwas später auch Ultraschalluntersuchungen oder Langzeit-EKG-Untersuchungen möglich sein. 

Dazu ein offizielles Statement von mir vorab: „Die Stadt Oberriexingen freut sich sehr über die jetzige Praxiseröffnung für die medizinische Grundversorgung im Ort. Dies wertet die kleine Stadt weiter auf und ist ein sehr wichtiger Standortfaktor. Wir wünschen Frau Eichhorn und ihrem Team eine sehr positive Resonanz im neuen Praxisbetrieb, viele zufriedene Patienten und bedanken uns bereits heute für den unternehmerischen Mut und das große gegenseitige Vertrauen bei der Ansiedlung der neuen Hausarztpraxis in Oberriexingen. Ebenso müssen wir uns bei der Wohnbau Oberriexingen GmbH und allen am Bau beteiligten Handwerkerfirmen für die perfekte und sehr verlässliche Zusammenarbeit bei der Praxisplanung und -einrichtung bedanken! Heutzutage eine Neueröffnung einer Allgemeinarztpraxis mitteilen zu dürfen, kommt unabhängig von Corona allgemein nicht so oft vor.“ Bei einer kurzen Visite vor der Eröffnung konnte ich mich nochmals von den tollen Praxisräumen überzeugen - Händeschütteln war leider nicht, Mindestabstand kurz wegen Fotoaufnahme unterschritten.... Anbei ein kleiner Vorgeschmack! 

Bleiben Sie gesund, distanziert und achtsam! 

Ihr 

Frank Wittendorfer
(Bürgermeister)

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Behelfsmasken für die Stadtverwaltung und aktuelle Lage im Landkreis

Stand: 03.04.2020, 01:00 Uhr

Guten Abend zu später Stunde! 

In Oberriexingen bleibt es bei 13 bestätigten COVID-19-Fällen und einigen bereits genesenen Personen. 

Ganz viel Kraft und Kontrolle über die Virusausbreitung möchte ich unseren Nachbarn in Sersheim wünschen, die nun leider im Pflegeheim „Am Schlösslesbrunnen“ einen ersten Todesfall eines im Klinikum LB verstorbenen Pflegeheim-Bewohners und mehrere erkrankte Personen aufgrund des Corona-Virus vermelden mussten! Das ist keine einfache Situation für uns alle, die so Nahe dran sind. 

Im Landkreis LB haben wir insgesamt jetzt 904 laborbestätigte COVID-19-Fälle (+69 zum Vortag). Leider sind nun im Landkreis 15 Personen im Alter zwischen 69-95 Jahren am Corona-Virus verstorben (+2 zum Vortag). Seit gestern werden werktags 380 Abstriche im Labor analysiert, das ist ein guter nächster Schritt.  Ganz herzlich bedanken möchten wir uns als Rathausteam bei vielen fleißigen Näherinnen aus dem Ort und Umgebung, die uns rd. 20 selbst genähte Mund- und Nasenbedeckungen gespendet haben - eine richtig tolle Geste!!! Und Wechselkleidung ist auch dabei. 

Je nach Entwicklung der Lage können wir uns dadurch nun im kleinen Oberriexinger Rathaus mit nicht so großen Fluren und Zimmern gegenseitig etwas besser schützen, da hier das „Distanz halten“ aufgrund der beengten Räumlichkeiten zumindest auf den Fluren und Gängen erschwert ist. Medizinische Einwegmasken zum Fremdschutz könnte man auch tragen, denn wir müssen als kleine Stadtverwaltung weiterhin leistungsfähig bleiben und Ansteckungsrisiken minimieren, soweit vertretbar. Beide „einfachen“ Maskenarten schützen aber nicht vor einer Infektion mit COVID-19, das sei klargestellt. 

Zwar minimiert man durch das Tragen dieser genähten Behelfsmasken (die übrigens kein zugelassenes medizinisches Produkt sind) nicht die eigene Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus, aber man verteilt zumindest durch die Gesichtsmasken weniger Tröpfchen im Raum, wenn man selbst spricht, niest oder hustet. Wenn mehr Menschen zB auf engerem Büroraum das tragen, dann wird das Risiko einer Ansteckung für die anderen Menschen etwas minimiert, da man ja nicht weiß, ob man selbst ansteckend ist und der „Fremdschutz“ dadurch etwas verbessert wird. 

In Deutschland noch keine Pflicht - in Asien ist das seit langem, auch bereits vor Corona und jetzt noch mehr, zur Normalität geworden. Etwas besser sind natürlich einfache Mund-Nasen-Schutzmasken, die auch als Medizinprodukt zertifiziert sind. Diese werden aber gerade u.a. woanders dringender gebraucht, siehe unten. So lange dies keine gesetzliche Pflicht in DE ist, bleibt es jedem selbst überlassen, wie er sich oder andere schützt - auf jeden Fall aber mit sozialer Distanz von mindestens 1,5 Metern - mit oder ohne „einfache“ Maske. 

Heute hat unser Robert-Koch-Institut (RKI) seine Meinung zum Thema „Mund-Nasen-Schutz“ übrigens geändert: 
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Mund_Nasen_Schutz.html?fbclid=IwAR0k--Tv-VxzHPto0ZBN-ahdhjqdbcuVNw7oU_jNDuptYnHXiru2_cZ9hwY

Die richtigen medizinischen Schutzprodukte und Masken sollen natürlich dem medizinischen Personal zu Gute kommen, die es täglich in Kliniken, in Arztpraxen, im Rettungsdienst oder in der Kranken- oder Altenpflege dringend benötigen - da sie direkt an den Menschen arbeiten und auch einen besseren Eigenschutz benötigen! 

Bleiben sie gesund!

(Anbei noch ein Testfoto mit Behelfsmaske)

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Fallzahlen und genesene Personen

Stand: 01.04.2020, 22:45 Uhr

Guten späten Abend, 

inzwischen haben wir in Oberriexingen 13 bestätigte COVID-19-Fälle (+2 zu Montag). Im Landkreis LB sind wir bei den bestätigten Fallzahlen im Verhältnis zur Einwohnerzahl ganz oben dabei... die Lage ist nach wie vor sehr ernst! 

An der statistischen Ermittlung der Genesenen wird gerade im Hintergrund auf Landkreisebene gearbeitet. Hier im Ort haben wir auch schon wieder einige genesene Personen - an dieser Stelle möchte ich daher mal zu einem noch recht neuen positiven Blickwinkel anregen, der bald schon sehr häufig Tatsache ist: 

Viele der "ersten" erkrankten Personen werden die COVID-19-Erkrankung zum Glück im Verlauf besser oder schwieriger überstehen. Deren oftmals 2-wöchige Quarantänezeit (oder noch länger!) in der schwierigen häuslichen Isolation alleine oder im Familienkreis, mit oder ohne Kinder, mit Garten/Balkon oder ohne Garten/Balkon, wird endlich vorüber sein - oder ist es bereits schon. Und diese Personen müssen erstmal nach der nicht so einfachen Krankheits-/Isolationsphase in den sozialen Alltag zurückfinden... 

Diese Mitbürgerinnen und Mitbürger sind offiziell auch wieder gesund, bestenfalls sogar immun und mit Antikörpern ausgestattet, und dürfen und können endlich wieder "raus"... 

Daher sollten wir uns ohne Vorbehalte freuen, Verständnis aufbringen und nicht mit Skepsis entgegentreten - und allen sich jetzt oder später "in Genesung" befindenden Personen die Daumen für einen guten Heilungsprozess drücken! 

Wie würde es sich für uns anfühlen, zum ersten Mal nach mehreren schwierigen Wochen nach einer richtigen Erkrankung oder strikter Quarantäne wieder rauszudürfen? Ich persönlich würde mich dann sehr freuen, wenn ich wieder da sein kann und sich die Leute mit mir freuen, dass ich wieder da bin!

Noch zur allgemeinen Lage im Landkreis Ludwigsburg: Im Landkreis LB gibt es nun 835 laborbestätigte COVID-19-Fälle (+89 zum Vortag) und leider 13 verstorbene Personen (+3 Personen zum Vortag) zwischen 69 bis 95 Jahren. 

Vor gut 2 Wochen, am 18.03.2020, gab es im Landkreis noch 123 bestätigte COVID-19-Fälle - da wird das exponentielle Wachstum der bestätigten Ansteckungsfälle (ohne die angenommene Dunkelziffer und die zeitweise fragwürdige Testgenauigkeit) sehr deutlich. 

Vergangene Woche wurden in LB rd. 240 Tests pro Werkttag und am Wochenende rd. 120 Tests pro Tag gemacht, diese Woche wird diese Testkapazität nochmals deutlich erhöht. Problematisch sind wohl weiterhin die benötigten Laborkapazitäten zur Analyse der Abstriche. Die tatsächlich an uns Kommunen gemeldeten absoluten Positiv-COVID-19-Zahlen sind zudem immer einige Tage zeitverzögert zum Abstrichzeitpunkt und natürlich zum noch früheren Erkrankungszeitpunkt der Patienten. Das wird sich noch verbessern müssen, ebenso die Info zur Gesamtzahl der durchgeführten Tests. 

Zeitnah wird sich das Kontaktpersonenmanagement auf uns Kommunen verlagern, was immense Kapazitäten binden wird. 

Und hier noch ein Hinweis für uns als Konsumenten oder auch für noch mehr heimische Anbieter/Dienstleister/Gastronomen/Händler/etc sich eintragen zu lassen...: 

https://wir-bestellen-hier.de/ 

Bleiben Sie gesund!
Ihr 

Frank Wittendorfer
(Bürgermeister)

 

___________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Lage im Landkreis und in Oberriexingen

Stand: 31.03.2020, 22:15 Uhr

Guten Abend! 

Ich möchte nochmal auf unsere heute notverkündete Allgemeinverfügung der Stadt Oberriexingen zum Corona-Virus aufmerksam machen, die in gut 2,5 Stunden, also am Mittwoch, 01.04.2020 um 0:00 Uhr in Kraft tritt und auch morgen bereits im „Mitteilungsblättle“ erscheint. 

Anbei der direkte Link zur Homepage: 
Allgemeinverfügung der Stadt Oberriexingen 

Zur allgemeinen Lage: 

Im Landkreis LB gibt es nun 746 bestätigte COVID-19-Fälle (+23 zum Vortag) mit insgesamt 64 stationären Fällen (auch mit Patienten aus anderen Stadt- und Landkreisen). 10 Menschen sind bislang leider im Landkreis LB an der Lungenkrankheit COVID-19 verstorben (+2 zum Vortag). 

Derzeit wird ein Verfahren vorbereitet, um auch die Anzahl der wieder genesenen Personen ermitteln und darstellen zu können - damit die Aussagekraft der Zahlen deutlicher wird - was nun unbedingt geboten ist. 

Zur Lage in Oberriexingen: 

In Oberriexingen bleibt es heute Abend bei 11 laborbestätigten COVID-19-Fällen nach der aktuellen Lagemeldung des Landratsamts LB. Weitere Testergebnisse stehen aus. Einige Personen sind bereits nach eigenen Informationen wieder genesen. 

Bitte nehmt die Sache weiterhin sehr ernst, damit wir die Infektionszahlen-Kurve zum Abflachen bekommen!

 

______________________________________________________________________________________________________________________

Corona-Allgemeinverfügung erlassen

Stand: 31.03.2020, 11:15 Uhr

Update: Allgemeinverfügung zum Thema Corona erlassen - Notbekanntmachung auf städtischer Homepage soeben erfolgt! 

Guten Morgen,
soeben haben wir eine Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung und weiteren Maßnahmen gegenüber allen Personen in der Stadt Oberriexingen erlassen, die mit dem Corona-Virus (Erkrankung COVID-19) infiziert sind, Symptome entwickelt haben oder welche zu den Kontaktpersonen der Kategorie I gehören. 

Hier finden Sie die komplette Verordnung zum Nachlesen und Informieren. 

Diese Maßnahmen des Gesundheitsschutzes für unsere Einwohnerschaft dienen zur weiteren Eindämmung und zum Schutz vor der Verbreitung des Corona-Virus. 

Die Notbekanntmachung wurde soeben auf unserer Homepage und am Aushang vor dem Rathaus veröffentlicht. Morgen erscheint die Allgemeinverfügung dann ebenfalls im Mitteilungsblatt der Stadt Oberriexingen. 

Diese Allgemeinverfügung tritt morgen am 01.04.2020 bereits in Kraft. Weitere Kommunen um uns herum werden ähnlich verfahren. 

Nun bereiten wir das Kontaktpersonen-Management vor, das in diesen Tagen verstärkter von uns Kommunen zu leisten sein wird...

 

______________________________________________________________________________________________________________________

Prüfung einer Allgemeinverfügung für Oberriexingen

Stand: 30.03.2020, 21:15 Uhr

Guten Abend,

hier die tagesaktuellen Informationen: 

In Oberriexingen gibt es einen neuen 11. bestätigten COVID-19-Fall. Allen sich derzeit in Genesung befindlichen Personen viel Kraft und schnelle Gesundheit an dieser Stelle! 

Im Landkreis Ludwigsburg gibt es nun 723 laborbestätige COVID-19-Fälle (+ 41 zu gestern). Vor einer Woche hatten wir ca. 280 Fälle(!). Leider sind inzwischen 8 Personen durch die Erkrankung gestorben. 

Bedanken möchte ich mich nun in dieser nicht so leichten Situation bei den vielen Kindern und Jugendlichen und deren Eltern für die gute Disziplin an unseren gesperrten Spielplätzen, vor allem auch am Funpark und am Waldspielplatz! Bei unseren regelmäßigen Kontrollen stellen wir sehr wenige Verstöße gegen die CoronaVO fest. Am Funpark wurden nun übrigens die Zäune des Spielplatzes abgebaut und letzte Restarbeiten verrichtet - dem Rasen tut‘s gerade gut. Die Sehnsucht aller ist groß, dass die roten Flatterbänder abgebaut werden können...aber noch ist die Zeit dafür nicht gekommen. 

Je mehr wir alle die Distanzregeln in den kommenden Wochen beachten, desto früher kommen die Flatterbänder wieder weg - so paradox es klingen mag. 

Aktuell wird eine neue Corona-Allgemeinverfügung für die Stadt Oberriexingen und auch für andere Kommunen vorbereitet, näheres hierzu demnächst...

 

________________________________________________________________________________________________________________________

Neue Corona-Verordnung der Landesregierung

Stand: 29.03.2020, 21:45 Uhr

Guten Abend,

es bleibt heute bei 10 bestätigten Covid-19-Fällen in Oberriexingen. 

Die Landesregierung hat gestern Nacht die „Corona-Verordnung“ geändert, diese Änderungen gelten bereits seit heute. Anbei die wesentlichsten Änderungen: 

- ein umfassender Ordnungswidrigkeitenkatalog wurde erlassen. 

- In den Katalog der kritischen Infrastruktur wurden weitere Personengruppen für die Notbetreuung aufgenommen. 

- Die Regelung zum Verbot des Aufenthalts im öffentlichen Raum, von Veranstaltungen und sonstigen Ansammlungen wurde insgesamt neu gefasst und ermöglicht nunmehr explizit auch Veranstaltungen, die der medizinischen Grundversorgung dienen, wie beispielsweise Veranstaltungen zur Gewinnung von Blutspenden, wenn geeignete Maßnahmen zum Schutz von Infektionen getroffen werden. 

- Weitere Klarstellungen zur Schließung einzelner Einrichtungen wurden getroffen. 

- Im neuen § 4 Abs. 5 sind hygienische Mindeststandards für Geschäfte die noch offen haben definiert. 

Die Details und die neue Verordnung gibt’s hier: 
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Morgen passen wir dann die städtische Homepage wieder an...

 

_________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Zahlen im Landkreis

Stand: 28.03.2020, 21:15 Uhr

Guten Abend allerseits, 

vor kurzem haben wir heute Abend den 10. bestätigten ganz neuen COVID-19-Fall vom Landratsamt LB übermittelt bekommen. Es handelt sich bei allen Erkrankten um erwachsene Personen - wobei einige dieser Personen zum Glück bereits auch wieder genesen sind. 

Im Landkreis LB gibt es stand heute 642 bestätigte COVID-19-Fälle - siehe Foto anbei. Mittlerweile gibt es auch leider einen 3. Sterbefall im Landkreis, der mit dem Corona-Virus zusammenhängt. 

Weiterhin alles „sehr ernst nehmen“ ist für uns alle von enormer Bedeutung, da die Welle der Infektionszahlen gerade auch im Landkreis und in der Region deutlich größer wird. Nächste Woche wird mit weiter steigenden Fallzahlen von „positiv“ getesteten Personen gerechnet - natürlich immer viele Tage zeitversetzt und ohne die unbekannte Dunkelziffer. 

Zudem haben wir für Sie (recht einfach gestaltet und ohne Gewähr) die wichtigsten COVID-19-Regeln einmal zusammen gestellt. Achten Sie u.a. auch bitte beim natürlich sinnvollen Spazierengehen in der Natur darauf, diese Distanz-Regeln unbedingt zu befolgen. Denn man tut dabei zwar etwas Gutes für‘s Immunsystem und bekommt viel frische Luft und füllt zB seinen VitaminD-Speicher auf, aber wenn man sich dabei mit anderen Personen durchmischt, setzt man sich einer neuen Infektionsgefahr aus. Daher heißt es leider weiterhin „walk alone“... 

Wünsche Ihnen noch einen schönen Samstagabend und vielen Dank an Sie alle, die die Regeln bisher so beherzt und mit viel Verständnis für die Situation umsetzen! 

Zum Schluss noch ein kurzes aber interessantes Zitat von einem Bekannten zu mir: „Ori ist doch nicht New York...!“

Meine Antwort: „...und wird es vor allem JETZT nicht und in der Zukunft sowieso niemals werden!“ - viel Spaß für Sie beim interpretieren! 

Ihr 

Frank Wittendorfer
(Bürgermeister)

 

_________________________________________________________________________________________________________________________

Abfrage zum Bedarf einer Notkinderbetreuung und Aussetzung der Gebühren für Kita und Kernzeit im Monat April

Stand: 27.03.2020, 17:30 Uhr

Update 20:50 Uhr: kein weiterer neuer bestätigter COVID-19-Fall heute bei uns. Es bleibt bei 9 gemeldeten Fällen. Weitere Testergebnisse stehen aus... Mittlerweile 594 Fälle im Landkreis LB. 

Update 17:50 Uhr: 

Liebe Eltern, 

sowohl unsere Kindergärten mit Krippe wie auch die Grundschule inkl. Kernzeit- und Nachmittagsbetreuung bleiben Stand heute voraussichtlich bis zum 19.04.2020 geschlossen - schon seit dem 16.03.2020 haben wir nicht mehr geöffnet... 

Über die Einrichtung einer Notgruppenkinderbetreuung entsprechend den strengen Landesvorgaben wird zu einem späteren Zeitpunkt je nach Bedarf von der Stadt entschieden. Hier melden Sie sich bitte direkt per Email bei mir unter wittendorfer[at]oberriexingen.de. Wir sammeln gerade noch die Anfragen. 

Bei der Stadt Oberriexingen sind bereits einige Anfragen eingegangen, ob eine Rückerstattung der bezahlten oder zu bezahlenden Elternbeiträge erfolgt. Inzwischen haben wir in den letzten Tagen durch einstimmigen Umlaufbeschluss durch den Gemeinderat folgende Entscheidung herbeigeführt, jetzt hat auch das Land mit einem Rettungsschirm für Kommunen nachgezogen: 

Aufgrund der aktuell feststehenden, ca. einen Monat andauernden Schließung unserer Kinderbetreuungseinrichtungen werden wir für den Monat April 2020 eine Aussetzung des Einzugs der jeweiligen Beiträge für die Kinderbetreuung (inkl. Essensgeld) sowie Kernzeit- und Nachmittagsbetreuung vornehmen, um Ihnen als Eltern in dieser schwierigen Situation entgegen zu kommen. Ebenso fällt in der Kernzeit- und Nachmittagsbetreuung für den Schließzeitraum kein Essensgeld für Sie an. 

Sollte die Schließung der Einrichtungen über den 19.04.2020 hinaus verlängert werden müssen, werden wir die Aussetzung der Erhebung der Beiträge erneut prüfen. 

Das Aussetzen ist ein deutliches Signal des Gemeinderates der Stadt Oberriexingen als familienfreundliche Kommune zugunsten von Ihnen als betroffene Eltern. 

Sie erhalten in den nächsten Tagen über die verschiedenen Kanäle ein Schreiben von uns mit weiteren Informationen!

 

______________________________________________________________________________________________________________________

Bitte beachten Sie weiterhin die Regelungen zur Reduzierung von sozialen Kontakten sowie die Hygienevorschriften

Stand: 26.03.2020, 22:00 Uhr

Guten Abend,

ich hoffe Sie halten sich alle noch in allen Orten konsequent an die sehr wichtigen KONTAKT-DISTANZ-HYGIENE-Regeln?! 

Bei uns in BaWü gelten die drastischeren Einschränkungen (zB strengeres Kontaktverbot) erst seit diesem Montag um 0:00 Uhr - das ist gerade einmal NUR 4 Tage her - hier ist erstmal Geduld von uns allen über einige Wochen gefordert. 

Medial wird unverständlicherweise aber schon wieder von einer "Lockerung" gesprochen. Aber hat das Corona-Virus denn hier bei uns noch gar nicht richtig angefangen? Sehen können wir es nicht direkt, aber Entwicklungen und Beobachtungen und Gespräche mit den Betroffenen interpretieren. Ich schreibe bewusst in einem anderen Stil, als ich es eigentlich als Bürgermeister gewohnt bin - und auch mehr Zeilen als gewöhnlich. 

Schockierende Berichte aus Italien, Spanien, England und Frankreich erreichen uns jetzt leider jeden Tag, ebenso von den anderen Kontinenten wie beispielsweise aus den USA, Afrika oder Südamerika - wo viele von uns auch stets gerne in den Urlaub hinreisen oder auch geschäftlich dort unterwegs sind. Leider können wir derzeit dieser nicht positiven Entwicklung um uns herum nur zusehen, auch wenn wir gerne helfen würden - aber hier vor Ort können wir noch handeln - oder wollen wir bald bei uns nur noch zusehen? 

Wir haben soeben einen weiteren neuen COVID-19-Fall bestätigt bekommen. Aktuell haben wir 9 bestätigte Corona-Fälle, 6 Personen in Genesung, 3 Personen sind wieder genesen - weitere Testergebnisse stehen definitiv aus. Der neue Fall steht wiederum nicht in Verbindung mit der Feuerwehr-Reisegruppe, über die bereits ausgiebig berichtet wurde. 

Zukünftig werden wir nicht mehr so detailliert über Gruppenfälle oder Zusammenhänge informieren können, da dies bei den weiter steigenden Fallzahlen nicht möglich ist. 

Insgesamt 89 bestätigte Corona-Infektionen sind seit gestern im Landkreis Ludwigsburg hinzugekommen. Das Kreisgesundheitsamt zählt aktuell (26.03., 17.10 Uhr) 507 bestätige Corona-Fälle. Zur Zeit werden 31 Personen stationär behandelt. Zwei Personen sind an den Folgen der Infektion leider gestorben. Sechs Betroffene sind inzwischen wieder genesen (Quelle: LRA LB) 

Gemessen zur Einwohnerzahl hat Oberriexingen landkreisweit mit gut 0,24 % die höchste COVID-19-Infiziertenquote (Stand gestern). Das sind leider Fakten. 

Daher nun noch eine kurze Lageeinschätzung zur COVID-19-Entwicklung meinerseits: 

Wir stehen in allen Kommunen im Landkreis LB erst am Anfang einer gefährlichen exponentiellen Entwicklung steigender Erkrankungsfälle mit vielen vielen direkten Kontaktpersonen zu den Infizierten, die besonders achtsam sein müssen, und Infizierten selbst. Diese Kontaktpersonen müssen bei Symptomen schnell aufmerksam machen, gefunden und von Erkrankten+Behörden informiert werden, bevor weitere Personen angesteckt werden. Menschen mit typischen Corona-Krankheitssymptomen müssen sich unbedingt schnellstmöglich ebenso isolieren und Kontakte unterbinden - und ärztliche Hilfe anfordern. 

Ganz wichtig für uns alle ist dabei: vor einer Ansteckung ist niemand gefeit. Daher tun uns allen Offenheit und Akzeptanz im Umgang mit Coronafällen sehr gut, um gegenseitiges Verständnis zu schaffen, die Ansteckungsgefahr zu verinnerlichen, den teilweise schwierigen Krankheitsverlauf ebenso zu verstehen und den Umgang mit der Krise im Allgemeinen zu bewältigen - und mit unseren Ängsten umgehen zu lernen. 

Es wird eine Mammutaufgabe für uns Behörden sein, dieses Virus-Schneeballsystem gemeinsam mit Ihnen zu bewältigen. Richtiges Handeln beim Auftreten von Symptomen, Vorsicht bei den persönlichen Kontakten, mehr und viel schnellere Tests, frühere Übermittlung der Testergebnisse und Informationen an die Betroffenen sowie eine einheitliche Vorgehensweise bei Quarantänefristen (auch für Kontaktpersonen zu Infizierten) sind kommunenübergreifend gefragt. Hier arbeiten wir im Hintergrund täglich daran, dass es im Landkreis LB besser wird. 

Durch die Inkubationszeit des Coronavirus, die rasante Ansteckungsgeschwindigkeit und die erst vor wenigen Tagen von den Behörden getroffenen Maßnahmen wird es noch eine ganze Weile dauern, bis die tatsächlichen Ansteckungsfallzahlen wieder runter gehen. Noch geht diese aber steil nach oben - jeden Tag!!! 

Daher dürfen wir uns nicht zu früh freuen oder durch die Medien und die hohe Politik davon ablenken lassen oder in die angenehmere Diskussion eintreten, wann alles wieder vorbei ist, sondern müssen uns immer noch sehr konsequent an die Vorgaben halten - denn wir sind leider immer noch am Anfang - damit es dann irgendwann überhaupt mal vorbeigeht! 

Das vergisst man gerne bei dem guten Wetter und weil man den Feind, das Corona-Virus, wie gesagt nicht sieht - und muss es sich selbst auch im eigenen Verhalten immer wieder bewusst machen. Die wirtschaftlichen Folgen werden bekanntermaßen leider verheerend sein, aber die gesundheitlichen und menschlichen Kollateralschäden auch - wenn wir die Vollbremsung des Coronavirus durch unser eigenes Verhalten nicht hinbekommen - wir haben es hoffentlich noch selbst in der Hand. 

Bleiben Sie gesund, geduldig und konzentriert! Danke fürs Aufpassen!
Ihr 

Frank Wittendorfer
(Bürgermeister) 

Einige neue interessante Links von den Landesministerien in Baden-Württemberg gibt es hier: 

Hier gehts zu den aktuellen Fragen und Antworten (FAQ) des Wirtschaftsministeriums zu den Soforthilfen und Ladenöffnungen:
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

Hier erhalten Sie den Link zu den aktuellen FAQs zur Verordnung im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Zusammenkünften, u. a. auch Bestattungen:
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Religioese+Angelegenheiten?fbclid=IwAR0QGukAWo3WYmnXzDdbaWm4oK64ARkbyhY4UGhB5KKMhA_hMHp8lHa9Z9E

Und hier erhalten Sie den Link zu den aktuellen FAQs zu den Schulschließungen:
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen?fbclid=IwAR1h0GMoDeX3h6kY27T7GnX0jTfTWf8KfR6vkOjz7xXaWhLRjMyObS4Df44

 

______________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Informationen zum Stand der COVID-19-Fälle in Oberriexingen

Stand: 25.03.2020, 20:00 Uhr

Guten Abend! 

Stand heute gibt es keinen weiteren bestätigten COVID-19 Fall für Oberriexingen. 

Aktuelle interne Statistik für Ori:
Bestätigte Covid-Fälle: 8 Personen
In Genesung: 6 Personen
Genesen: 2 Personen
(Hinweis: ohne Dunkelziffer - ohne Personen mit Symptomen, die keinen Test gemacht haben!) 

Im Landkreis LB gibt es nun 418 bestätigte Fälle (+67 Fälle seit gestern!). Zur Zeit werden 21 Personen stationär behandelt. 2 Person sind an den Folgen der Infektion gestorben. 6 Betroffene sind inzwischen wieder genesen (Quelle: LRA LB). 

Anbei ein sehr informativer Link der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart für Unternehmen:
https://wrs.region-stuttgart.de/informationen-zu-corona.html 

Nehmen Sie die Sache mit der Kontaktvermeidung bitte unbedingt weiterhin sehr ernst - die sich sehr zugespitzte Situation z.B. im nur rund 130 KM entfernten Straßburg in Frankreich sollte für uns alle weiterhin Warnung genug sein! 

Anbei ein aktueller Bericht zu den traurigen aber wahren Zuständen im Universitätsklinikum Strasbourg und im Elsass: 
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-patienten-in-frankreich-tragische-zustaende-am-universitaetsklinikum-in-strassburg.d0bc50ba-c851-42d8-8fcd-e63fecdf868b.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR2yDSZFe6nYJfPmnAQbQEpXMsRKPbiEzeuXsXayHOPqRWa0_--3cqfMhEc#Echobox=1585155249

Das darf hier nicht geschehen - und weiterhin viel Kraft unseren französischen und allen europäischen Nachbarn!

 

_________________________________________________________________________________________________________

Keine weiteren COVID-19-Fälle in Oberriexingen bestätigt

 

Stand: 24.03.2020, 19:15 Uhr

Guten Abend,

wir haben heute keinen weiteren Corona-Fall vom Landratsamt LB gemeldet bekommen. Es bleibt bei 8 Fällen.

Im Landkreis sind es nun 351 bestätigte Coronavirus-Fälle - seit gestern sind 69 bestätigte Fälle dazugekommen - 21 Personen werden stationär behandelt - 1 Person ist leider verstorben - 6 Personen sind wieder genesen. 

Halten Sie sich bitte weiterhin an die Regeln und die gebotene Distanz, auch bei Spaziergängen im Freien!!! 

Hier noch ein Link zu neuen Vorgaben bei religiösen Veranstaltungen und eine Info zu Bestattungen

Anbei noch ein Link für die Landwirtschaft:
https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2020/054-coronapaket-der-bundesregierung.html?fbclid=IwAR3hka9C-Ltwmr2Sx3pU3aEFxZPIKD27T8infkqHuxUEqFu9M1q_OVIvg0k

Wünsche allen einen guten, gesunden Abend!

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Keine weiteren bestätigten Corona-Fälle am 23.03.2020

Stand 23.03.2020, 22:30 Uhr

Die Information direkt auf Facebook finden Sie hier.

Guten Abend,

diesmal ein wirklich kurzes Update:

es bleibt aktuell bei 8 bestätigten Corona-Fällen im Ort. Heute kam kein weiterer Fall dazu. 

Der Test des 1 ausstehenden Feuerwehrmannes war zum Glück negativ - also bleibt es bei 5 bestätigen Corona-Fällen innerhalb unserer Freiwilligen Feuerwehr - gute Besserung euch allen nochmals! 

Die Zeitungen berichten auch online darüber:
https://www.bietigheimerzeitung.de/inhalt.sechs-feuerwehrleute-aus-oberriexingen-von-coronavirus-betroffen-die-feuerwehr-bleibt-einsatzfaehig.82919c85-6549-4f8a-83b4-54e82e6572ce.html?fbclid=IwAR1nEEBXJ7iVTUeM88Tcy282WOLpeB89_rJAR7Ep4gkokRb5r9kAY3GZqUI 

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.feuerwehrleute-mit-corona-infiziert-die-verhaengnisvolle-reise-nach-ischgl.57a2d42f-48c3-41ed-b081-fefd5da495e9.html?fbclid=IwAR1UiQRyszME8FSySc_hOlTtZNtreasfkdS8rhfImtwYH5ZsavjlI4TIgUc

https://www.vkz.de/lokales/oberriexingen/fuenf-feuerwehrleute-erkranken-nach-ischgl-besuch/?fbclid=IwAR1fKQDyJroVoiPpV4lfV6hizektDvgdrSrDTtBdM0wDMNjWc7BDb3FFiyM

https://www.lkz.de/lokales/landkreis-ludwigsburg_artikel,-mit-covid-19-von-der-piste-zurueck-_arid,587226.html?fbclid=IwAR0mXP-in7Zi2-pKMUb3HYOSwb6_dXyaNrtNXPkQe6O6g7H1Vovs1n6oU_g

Anbei von uns noch eine aktualisierte Übersicht zu Wochenbeginn über die Öffnungszeiten bei der Lebensmittelversorgung im Ort und den Flyer der Nachbarschaftshilfe - alle Gastronomiebetriebe haben nun im Ort geschlossen, ebenso mussten am WE unsere Friseure und die Kosmetikstudios schließen...gutes Durchhalten! 

Lebensmittelläden + Öffnungszeiten in Oberriexingen:

 

Landmarkt Gunia+Metzgerei Langhans
Albertstr. 4

Öffnungszeiten:

Montag

07:00–12:30, 15:00–18:00

Dienstag

07:00–12:30

Mittwoch

07:00–12:30, 15:00–18:00

Donnerstag

07:00–12:30, 15:00–18:00

Freitag

07:00–12:30, 15:00–18:00

Samstag

07:00–12:30

Sonntag

Geschlossen

Lieferung auf telefonische Anfrage möglich! (Mo., Mi., Fr. vormittags)

Tel.: 07042 14567

Getränkemarkt Rühle

Ringstr. 21

Öffnungszeiten:

Montag

09:00–12:30, 15:00-18:30

Dienstag

09:00–12:30, 15:00-18:30

Mittwoch

09:00–12:30

Donnerstag

09:00–12:30, 15:00-18:30

Freitag

09:00–12:30, 15:00-18:30

Samstag

08:00–14:00

Sonntag

Geschlossen

Lieferung auf telefonische Anfrage möglich!

Tel.: 07042 288115

Bäckerei & Konditorei Laier

Hauptstr. 27

Öffnungszeiten:

Montag

06:30–12:30, 14:30–18:00

Dienstag

06:30–12:30, 14:30–18:00

Mittwoch

06:30–12:30

Donnerstag

06:30–12:30, 14:30–18:00

Freitag

06:30–12:30, 14:30–18:00

Samstag

06:30–12:00

Sonntag

Geschlossen

 

Hofladen Kühnle

Wilhelmstr. 14

Öffnungszeiten:

Montag

09:00–12:00

Dienstag

Geschlossen

Mittwoch

Geschlossen

Donnerstag

09:00–12:00

Freitag

08:00–18:00 (ganztags)

Samstag

09:00–12:00

Sonntag

Geschlossen

 

Die Gaststätten Adler, Da Enzo, Linde und Torhäusle sind bis auf Weiteres geschlossen (es werden keine Abholung "to go" und kein Lieferdienst angeboten).

Und hier ist noch unser allgemeines Update der städtischen Gesamtmaßnahmen, das wir heute soweit es ging fortgeschrieben haben, mit ein paar Änderungen zum laufenden Betrieb:  https://www.oberriexingen.de/fileadmin/user_upload/oberriexingen_de/pdf/rathaus-und-politik/2020-03-23_Informationen_Corona_Oberriexingen.pdf?fbclid=IwAR2xwOm3qmWW8_O3AYETVfaKyiE1H_gB-GPrrAQBihQTLnO-lgNKF-OzsqA
Ist auch fast alles schon auf unserer Homepage abrufbar... 

Ein Dankeschön müssen wir auch an Sie alle für die gute Disziplin und die gut 2 Meter-Distanz im Ort an vielen vielen Stellen, Plätzen und Aufenthaltsflächen loswerden!

So muss es bleiben!

 

_______________________________________________________________________________________________________________

Gesetzliche Verschärfung zur Eindämmung des Corona-Virus

Stand 23.03.2020, 07:00 Uhr

Zur Veröffentlichung auf der Facebook-Seite gelangen Sie hier.

Hallo zusammen, 

es gibt seit heute Nacht die nächste gesetzliche Verschärfung zur Eindämmung des Coronavirus - die "Corona-Verordnung" des Landes ist angepasst worden und seit Mitternacht inkraft getreten. Die gestern zwischen Bund und Ländern vereinbarten Verschärfungen wurden vom Land eingearbeitet, vieles gilt aber bereits seit Samstag bei uns. 

Ganz wichtig zu beachten ist das KONTAKTVERBOT! 

Weitere Ausführungen und die aktuelle Corona-Verordnung können hier eingesehen werden: 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Ebenso hat das Land Ba-Wü ein Soforthilfeprogramm und eine Hotline für Gewerbetreibende und Unternehmer auferlegt. Die Soforthilfe soll am Mittwoch starten: 
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

Corona-Hotline für Unternehmen in Baden-Württemberg:
0800 40 200 88 
Wir sind für Sie da! Von 9 bis 18 Uhr, Montag bis Freitag.

Zu guter letzt gibt es noch vom Sozialministerium Infohotlines bei Problemen und Konflikten zu Hause. 

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
0800 011 6010 

Nummer gegen Kummer
Hilfe für Kinder und Jugendliche
116 111

Elterntelefon
0800 111 0550

Hilfetelefon „Schwangere in Not“
0800 404 0020

HALTET BITTE DISTANZ und BLEIBT ZU HAUSE!

 

_______________________________________________________________________________________________

Update zum aktuellen Stand in Oberriexingen

Stand: 21.03.2020, 23:30 Uhr

Guten Abend,

stand heute bleibt es bei 7 bestätigten Corona-Fällen in Oberriexingen. Es kam heute keine weitere Information vom Gesundheitsamt bei uns an, ist aber auch Wochenende... ich weiß dass einige Testergebnisse noch ausstehen. 

Dafür gelten seit heute folgende schärferen Regelungen des Landes Baden-Württemberg: 

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten seit Samstag, den 21. März 2020. 

Die Landesregierung setzt per Verordnung weitere Maßnahmen in Kraft. Seit dem 21. März 2020 gilt zusätzlich: 

- Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich. 

- Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße. 

- Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach oder durch Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie. 

- Frisöre sowie Nagelstudios (außer medizinische Fußpflege) müssen schließen. 

Weitere Infos gibt es hier und auf den Fotos: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/

HALTET BITTE SOZIALE DISTANZ oder BLEIBT ZUHAUSE!

 

_______________________________________________________________________________________

Aufruf des Bürgermeisters an alle Oberriexingerinnen und Oberriexinger

Stand 20.03.2020, 22:30 Uhr

https://www.facebook.com/f.wittendorfer/posts/1333543763510096?__tn__=K-R

Hallo zusammen!

Wir haben nun 7 bestätigte erwachsene Coronafälle in Oberriexingen - wir haben aber bestimmt auch viele Influenza-Grippe-Fälle im Ort. Gute Besserung an alle!

Gestern waren es offiziell noch 4 Personen, seit Sonntag 2, letzten Freitag 1 Person mit dem Coronavirus. Im Landkreis LB sind es nun ca. 190 bestätigte Fälle. Die Dunkelziffer der Infektionen ist in der Regel weit höher (ca. x10) - da es über 3 Tage dauert bis die Testergebnisse da sind, d.h. die neu infizierten Personen wurden bereits Anfang dieser Woche getestet und sind erst seit heute in der Statistik gemeldet. Manche Personen mit Corona-spezifischen Symptomen werden auch nicht getestet. Bei der Influenza-Grippe machte man ja bisher „noch nie so nen Act wie jetzt“! Aber wieso nicht?!

Heute haben wir alle zudem von der Landesregierung die dunkelgelbe Karte wegen dem Coronavirus bekommen - viel zu spät meiner Meinung nach! 

Eine Ausgangssperre für alle als letztes Mittel steht im Raum...das kennen wir nicht und wollen wir eigentlich nicht wirklich haben.

Ich treffe und sehe täglich immer noch überall zu viel Unwissenheit, mangelndes Interesse, fehlende Informationen, keinen Direktbezug mit dem Coronavirus zu sich selbst, Unbekümmertheit, Egoismus und Spassgesellschaft, etc... So geschehen heute Abend bei einer Kontrollfahrt im Ort. O-Ton: „sind ja erst 4 infizierte Fälle - und des vom Land gilt erst ab Mitternacht...“ 

Ja gut, ähh, „Panik, Platzverweise, Geldstrafen oder Freiheitsentzug nach dem Infektionsschutzgesetz sind noch ganz weit weg von einem und wohl in meinem Fall unangemessen,“ kann man ja heute noch so sehen - daher ist wachrütteln mit KLARTEXT vor allem jetzt immer noch absolut notwendig! Hoffentlich erreicht es bald und noch rechtzeitig die richtigen Personen und vor allem auch junge Menschen.

Daher muss ich als ehemaliger „kleiner Rettungsdienstzivildienstleistender mit erfolgreich absolviertem 3-monatigem OP-Praktikum“ doch nochmal etwas loswerden, und ich habe mich bewusst dafür entschieden es genau JETZT so zu schreiben - und hoffe dass es auch gelesen und verstanden wird:

Warum machen wir das eigentlich alles mit dem „Social Distancing“??? 

Wir machen das alles doch wohl nicht freiwillig, legen auch nicht freiwillig unsere Wirtschaft mit vielen tausenden Arbeitsplätzen und etlichen privaten Existenzen und mal nebenher einfach so unsere Freizügigkeit und Öffentlichkeit lahm - sondern weil eine sehr sehr ernste Krankheitswelle mit zu vielen schwer kranken Menschen und auch vielen Todesfällen auf uns alle hier zurollt! 

Oder sind wir schon mittendrin? Wollen wir es noch nicht selber wahrhaben? Ist doch alles noch so weit von uns weg, oder? Vertrauen wir zu sehr aufs Gesundheitssystem, dass man da alles im Griff habe? Wieso wird das Robert-Koch-Institut etc. erstmals so richtig nervös in der Pressekonferenz? Weshalb gibt Herr MP Söder in Bayern plötzlich so ordentlich Gas - hat man in Bayern früher als bei uns gemerkt was los ist und schneller über den Brenner geschaut? Wieso stellen die Bundesregierung und die Bundesländer Milliarden an Hilfsmitteln einfach mal schnell ad hoc quasi über Nacht für die deutsche Wirtschaft bereit? Einfach so!?!? Just for Fun!?!?

Höchste Zeit also für mich als recht junger Bürgermeister einer sehr kleinen Stadt um abermals die Augen soweit es geht zu öffnen und diejenigen irgendwie noch wachzurütteln, die noch immer zu sorglos und uneinsichtig egal wo da draußen unterwegs sind - und das ist auch für jede andere Stadt anwendbar und gültig! Bald aber nicht mehr wenn zu viele sorglos bleiben...

Legt bitte alle sofort die Vollbremse bei den sozialen Kontakten und Begegnungen und der Durchmischung von Menschen ein! 

Wir haben das im Ort vor einer Woche schon überwiegend getan, mal erfolgreich und öfters noch nicht. Hinterher wird man es bei den Fallzahlen in jedem Ort sehen, wie diszipliniert die Einwohner waren und wo nicht!

Aber alle gemeinsam haben wir im Ernstfall nur wenige Kliniken in der Region zur Verfügung - im Verhältnis zur Einwohnerzahl.

Jetzt sollte jeder nochmal mit Rechnen anfangen und sich ein paar Zahlen durch den Kopf gehen lassen (siehe unten), falls er sich bisher nicht an die aktuellen Kontakt- und Hygieneregeln hält und sich fragen, wieviele Risikopersonen des Coronavirus er in seinem persönlichen Umfeld hat - unsere Eltern, Omas und Opas zum Beispiel und viele weitere gesundheitlich vorbelastete Menschen und Freunde für die eine Ansteckung sehr gefährlich sein kann. Oder auch zB für den Vater oder die Mutter Ihres langjährigen lieben Arbeitskollegen...etc.

Wieviele dieser Risikopersonen wohnen eigentlich in Ihrer Straße in der direkten Nachbarschaft? 

Und dann sollte man sich fragen wieviel Beatmungsplätze samt Personal wir in der Region in den Krankenhäusern haben!?

Reichen diese Plätze für die circa 10 % der schweren Krankheitsverläufe eigentlich aus? Ich glaube nicht, wenn wir noch immer nicht schnellstmöglich handeln. Und Medikamente oder Impfstoffe gibt es leider jetzt auch noch nicht - darauf zu warten ist derzeit nicht sinnvoll. Schaut ins benachbarte Elsass! Oder nach Italien! Wir haben eine sehr hohe Einwohnerdichte hier in der Region!

Folgendes passiert beim exponentiellen Wachstum des im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Grippe viel ansteckenderen und daher gefährlicheren Coronavirus:

Das Coronavirus ist hochinfektiös, sozusagen ein leichtes schnelles Infektions-Quarantäne-Schneeballsystem, und vor allem durch die Tröpfcheninfektion kann man sich sehr leicht infizieren - wenn man keinen sozialen Abstand zueinander hält - egal wo, egal wann und egal wer! Und ein Teil der vielen vielen Kranken kann dann später eine schwere Lungenkrankheit bekommen, und wird beatmungspflichtig - muss evtl. auf die Intensivstation... aber ist da dann noch ein Platz frei wenn man ihn braucht? Oder wenn die eigene Oma ihn braucht? (Meine Frau und ich haben übrigens noch 4 rüstige Großeltern zwischen 84 und 89 Jahren)

Die Coronavirus-Infektionsrate „RO“ (Basisreproduktionszahl) beträgt beim Coronavirus ca. 2,5 - d.h. ein infizierter Mensch kann pro Tag ca. 2,5 andere Menschen infizieren. Bei der Influenza ist diese Zahl deutlich niedriger. Problematisch ist dabei, dass man als frisch Infizierter noch keine Symptome hat, aber andere Menschen bereits anstecken kann. Symptome bekommt man in der Regel erst nach einigen Tagen - viele Infizierte Nichtrisikopersonen berichteten mir persönlich von einer sehr heftigen Grippe mit Höhen und Tiefen - das sind dann zum Glück die nicht schweren Fälle.

Jetzt mal für Oberriexingen fiktiv „nur“ mit „R0=2,0“ gerechnet - d.h. jeden Tag steckt 1 infizierter Patient ohne Symptome weitere 2 Menschen an, usw... (wenn wir kein strenges „Social Distancing“ machen und die Infektionsketten des Coronavirus jetzt nicht stoppen):

1-2-4-7 infizierte Personen (Stand heute)

So könnte es weitergehen (hoffentlich nicht):

14 
28 
56 
112 
224 
448 
996 
... 
... infizierte Menschen bei exponentiellem Wachstum in den nächsten Tagen/Wochen! Davon wird dann ein Teil schwer krank werden.

Wir haben allerdings nur rd. 3.300 Einwohner und wir möchten doch nicht alle zu schnell auf einmal krank sein, oder!? Und zuviele schwer kranke Menschen auf einmal haben!? Zugegeben bei Kindern verläuft es milder, oftmals symptomfrei, diese können aber auch ansteckend sein. 

Wieviele Tage würde es bei uns dauern bis zu viele erwachsene Menschen krank sind, wenn wir uns jetzt nicht sofort noch mehr in unserem Leben bei den Kontakten einschränken? Und für die ca. 10% der angenommenen schweren Krankheitsverläufe unter den Infizierten (ohne Kinder) bräuchten wir alleine schon für unseren Ort sehr sehr viele Krankenhausplätze in der Region!

Ich möchte diese oben gezeigte fiktive Entwicklung nicht in meiner kleinen Stadt haben!

Das medizinische und pflegerische Personal in den Klinken und Pflegeheimen, der Rettungsdienst sowie unsere Hausarztpraxen leisten schon „im Normalzustand“ überdurchschnittliches - was kommt auf diese Menschen nun zu wenn wir alle nicht verzichten?

Daher haltet euch bitte SOFORT an die Vorgaben und Ansagen der letzten und auch kommenden Tage - haltet zueinander Distanz und bleibt bitte einfach zuhause! Durchmischt euch nicht! Warnt und informiert die Mitmenschen ohne soziale Medien wie Facebook. 

Wir können nicht weglaufen - sondern uns nur zu Hause schützen! Dieser „Corona-Kelch“ soll daher soweit es geht an Oberriexingen vorübergehen...

Und wenn ich sich später in der Zukunft herausstellt, dass ich genau HEUTE mit den ganzen Warnungen, Maßnahmen und Aussagen der letzten Tage übertrieben haben sollte, dann bin ich im Nachhinein persönlich mit mir im Reinen und zufrieden.

Dankesehr!

Ihr  
Frank Wittendorfer 
(Bürgermeister)